Ripple zielt auf Korridorerweiterung ab

Ripple zielt auf Korridorerweiterung ab, wenn 350 Finanzinstitute das Netzwerk nutzen

Das San-Francisco-Startup Ripple hat eine Ausweitung seiner Zahlungsnetzwerke verzeichnet, da es von schätzungsweise 350 Finanzinstituten weltweit angenommen wird, sagte ein leitender Mitarbeiter des Startups.

Ripple bei Bitcoin Evolution

Navin Gupta, der Geschäftsführer des Startup-Unternehmens für Südasien und die MENA-Region, prahlte in einem Interview, dass Ripple bei Bitcoin Evolution seit 2019 etwa 50 weitere Partnerschaften hinzugefügt habe.

Während des Interviews mit einer indischen Anwaltskanzlei, Nishith Desai Associates, am 22. März sagte Navin Gupta, dass Ripple etwa 350 Finanzinstitute hat, die seine Technologie täglich nutzen, so dass das Ripple-Netzwerk heute eines der größten im Raum der Blockkette ist.

Im Dezember 2019 erwähnte CEO Brad Garlinghouse, dass Ripple den Gedanken einer Erweiterung habe, und die Erweiterung ziele darauf ab, den Kundenstamm des Netzwerks bis 2020 um 30-40% zu vergrößern.

Um diese Erweiterung zu erreichen, war Ripple einige bemerkenswerte Partnerschaften eingegangen. Eine solche besiegelte es im letzten Sommer mit MoneyGram.

Die Zusammenarbeit führt dazu, dass MoneyGram, das zweitgrößte Geldtransferunternehmen der Welt, für 15% seiner Überweisungen nach Mexiko die einheimische Währung XRP verwendet.

Welligkeit auf dem Weg zur Eröffnung neuer ODL-Korridore

In einer separaten Entwicklung erklärte Asheesh Birla, Vice President of Product and Corporate Development von Ripple, am Montag über das offizielle Netzwerk von Ripple, wie die Ripple On-Demand Liquidity (ODL) bei der Bewältigung der aktuellen Finanzkrise helfen könnte, die weltweit durch die Covid-19-Pandemie ausgelöst wurde.

Laut Birla sind schnellere und billigere Überweisungen in dieser Zeit der Finanzkrise von entscheidender Bedeutung, da die Familien im Ausland verstreut bleiben und es Gründe geben könnte, Geld über die Grenzen zu schicken, die durch den Vorfinanzierungsmechanismus, der Teil der traditionellen Mittel für grenzüberschreitende Transaktionen ist, behindert werden könnten.

Birla merkte jedoch an, dass ODL keine Vorfinanzierung benötige und in der Lage sei, über XRP und RippleNet Bargeld mit sehr hoher Geschwindigkeit zu einem günstigen Tarif zu transferieren.

Er bestätigte auch, dass das RippleNet neue Kunden gewinne und unermüdlich an der Einrichtung neuer ODL-Korridore arbeite, die zu den bereits bestehenden Korridoren laut Bitcoin Evolution in Australien, Europa, den Philippinen und Mexiko hinzukämen, aber vorerst werde der Blockchain-Riese das Volumen der ODL-Transaktionen in den gegenwärtigen Korridoren weiter ausbauen.